Ist es Definitionssache?

 Diese Frage stellt sie sich schon das ganze Leben. Denn vieles ist normal. So

  • ist es z.B. bei so mancher Glaubensgemeinschaft das Thema „Homosexualität" nicht normal
  • besucht man z.B. einen Gayclub, so ist dann das Thema „Homosexualität" was normales
  • befindet man sich z.B. unter Veganer, so ist es für jene normal sich vegan zu ernähren
  • befindet man sich z.B. unter Menschen die sehr gerne Fleisch zubreitet esssen, so ist
    es für jene normal Fleisch zu essen und parallel nicht normal vegan zu leben
  • etc. etc.

Und für Autisten ist in ihrem Leben, Eigenleben vieles normal, was bei NTs (neurotypische Menschen, mitunter als nicht normal deklariert wird.

Somit gibt es bei Trinity kein Begriff „normal" denn alles ist reine Deklarationssache. Und ihre These ist folgende:

Was die Mehrheit der anwesenden „Personen" in einem Raum oder Platz als normal deklariert, ist dann jeweils normal

Fazit: Alles reine Definitionssache