In jungen Jahren hatte sie über 8 Jahre lang bis zu 30 Stunden Sport pro Woche getrieben, ab Mitte der eigenen 20er Jahre dann aber zunehmend weniger. Es folgten zwei Jahrzehnte mit wenig Bewegung und falscher, üppiger Ernährung. Passiert einem dann ein Unfall, können bedingt durch starkes Übergewicht, Bewegungsmangel und falscher Ernährung weitere gesundheitliche Komplikationen eintreten, wie man sie unter den eigenen Gesundheitsschicksalen nachlesen kann.


Die Autorin weist darauf hin, dass es sich in diesem Bereich um keine Empfehlungen oder Vorgaben zur Nachahmung handelt, sondern wie sie selbst entschlossen hat ihren Lebensstil in den Bereichen Bewegung & Ernährung umzustellen. Da sie nur 0 und 1 kennt wirkt die Art und Weise auf die meisten sicherlich radikal, aber sie macht dies nicht alleine, sondern lässt stets ihren Körper insbesondere wegen dem Abnehmen ärztlich kontrollieren.

Die Beweggründe weshalb sie handelt sind, bedingt einer gesünderen Ernährung, mit zeitgleich mehr Bewegung zum einem das eigene Körpergewicht und zum anderen die Risiken für mögliche, weitere Thrombosen und/oder Embolien zu verringern.

 

Sie unternimmt folgendes für ihre körperliche Bewegung