Autism_Trinity versus Selbsthilfe im Internet

Fortsetzung der Seite: Ehrenamtliches Engagement

Im Leben muss man stets Wissen wann es Zeit ist aufzuhören. Dann muss man es auch tun und sich nicht weiter über X Geschehnisse aufregen. Seit Ende Juli 2017 engagiert sie sich nicht mehr im Internet im Bereich Selbsthilfe.

Zwischen dem 24. Bis zum 51. Lebensjahr war Autism_Trinity langjährig in verschiedenen Vereinen, Selbsthilfeorganisationen und vor allem im Bereich Selbsthilfe im Internet engagiert. Im Internet betreffend vom April 2000 bis Ende August 2017 in Chats & Foren im Bereich Selbsthilfe aktiv gewesen.

  • 7 Monate Interims-Schriftführerin in einem bundesweit agierenden Verein
  • Insgesamt 2 Amtszeiten als Vorsitzende auf Kreisebene
  • 26 Monate 1. Vorsitzende in einem bundesweit engagierten Verein
  • 26 Monate Leitung einer Bundesgeschäftsstelle
  • 9 Monate Vorstandsmitglied in einem weiteren bundesweiten Verein
  • 1 Jahr Vorstandsmitglied in einem Verein auf Regionalebene
  • 14 Jahre addiert Admin/Moderatorin in verschiedenen IRC Chats & Foren
  • Auf Landes- und Bundesebene als Aktivistin und/oder Vereinsentsandte Teilnahme an Netzwerk-Veranstaltungen, Veranstaltungen und Mitgliederversammlungen
  • Ehrenamtliche Auftritte im Landtag BW und im Staatsministerium BW

Nach all den Jahren wurde das Jahr 2017 das große Abschiedsjahr. Sie beendete aus ihrer Sicht wegen Sinnlosigkeit ihr Engagement in einem Regionalverband (Angehörige) im Bereich Autismus. Und zu guter Letzt, in einem Autismus-Forum in dem sie mehre Jahre war, ihre Ehrenämter als Admin & Moderatorin.

Innerhalb dieser langen Zeit hat sich ihrer M. n. das Internet von den Menschen die es nutzen sehr gewandelt. Die Ellenbogen-Mentalität wie sie in Facebook üblich ist breitete sich zunehmend auch auf andere Portale und soziale Medien im Internet aus.

Im Bereich virtueller Selbsthilfe störte sie sich als Aktivistin, Moderatorin und Admin seit längerem an

  • Aktivisten die so dermaßen Aktivisten sind, dass man es nicht mehr Aktivismus nennen kann, sondern es regelrecht Fanatismus ist
  • Am Schwachsinn mancher Vereins-Funktionäre die ohne Ahnung von IT dazwischen grätschen
  • Vom Vorstand eingesetzte Admins ohne Ahnung die nicht wissen was sie tun
  • Fakes & Trolle mit denen man sich zunehmend mehr ärgern musste
  • Selbstdiagnostizierte, welche voller Eigenüberzeugung keine Diagnostik benötigen
  • User die für alles (auch privat) eine Rechtfertigung wünschen

Sie ist seit April 2017 nun 51 Jahre alt und der noch verbleibende Rest ihres Lebens, möchte sie sich über all das gelistete nicht mehr aufregen. Denn ihre Gesundheit hat für sie mittlerweile die höchste Priorität.

Nach mittlerweile 2 Jahre chronische Schmerzpatientin mit zusätzlicher Gehbehinderung, hat sie eigene Lösungsansätze gefunden damit umzugehen. Denn es hilft ihrer M. n. dabei keine Selbsthilfe, denn hilf dir selbst, dann hilft dir Gott wie es der Volksmund sagt.

Anstelle sich bei Selbsthilfe im Internet zu engagieren, geht sie lieber Schwimmen und tut was für ihre Gesundheit

Wenn sie nachdem Schwimmen nach Hause kommt schläft sie in der Regel, zwar ausgeglichen aber völlig erschöpft viele Stunden. Da will sie sich in der verbleibenden Zeit nicht mehr zusätzlich über virtuelle Geschehnisse im Internet aufregen.

Sie nimmt Ihre Schicksale wie sie sind und macht das Beste daraus. Was die Anzahl ihrer Diagnosen aus dem ICD-10 Katalog betreffen, könnte sie, wenn nur jeweils eine Person eine ihrer Diagnosen hätte, eine eigene Fußballmannschaft gründen. Sie freut sich sehr über jegliche Unterstützungen ihrer Ärzte, Therapeuten und vertraute Bademeister. Denn all jene finden ihre Vorhaben, dass sie stets nie aufgibt im Leben und vor allem ihren sehr schwarzen Humor nicht verliert sehr gut.

Wenn Sie von Zeit zu Zeit mal im Internet auftaucht, dann tauscht sie sich in der Regel über „IT“ etc. aus und seltener über Selbsthilfe..