Erkrankungen der Lunge

Fortsetzung der Seite: Gesundheitsschicksale

In ihrer Kindheit hatte sie bereits bei jeder Erkältung hohes Fieber, Husten und Erstickungsanfälle. Aber erst im Alter von 16 Jahren (Anno 1984) wurde bei ihr Asthma Bronchiale diagnostiziert.

Am schlimmsten ist sie alljährlich in der kalten Jahreshälfte davon betroffen. Bei jedem Schnupfen der beginnt, muss sie sofort präventiv reagieren und ihre Nasentropfen verwenden. Denn wenn sie nicht sofort entgegenwirkt, füllen sich durch einen stärker werdenden Schnupfen ihre Bronchien mit Schleim und sie erhält in Folge eine Bronchitis, nicht selten eine fieberhafte Bronchitis.

Sind die Bronchien Schleim gefüllt, so bekommt sie abends und über die Nacht hinweg mehre, starke Hustenanfälle welche in Asthma-Anfälle übergehen. Nicht selten enden ihre Asthma-Anfälle vor der Toilettenschüssel mit mühsamen Erbrechen von Schleim. Wurde bis zu einer Stunde zuvor etwas gegessen erbricht sie ebenfalls den Mageninhalt.

Bis der Schleim qualvoll abgehustet wurde sind ihre Augen kurzfristig rot von den Anstrengungen. In Folge kann sie erst dann ihren Asthma-Spray für Akut-Anfälle verwenden und befindet sich danach eine Zeit am Fenster da sie frische Luft benötigt.

Als weitere Folgen einer Bronchitis hatte sie schon mehrfach eine Rippfellreizung und/oder starke Heiserkeit mit ein paar Tagen Sprechverbot damit sich ihre Stimmbänder wieder erholen konnten.

Seit ihrem Arbeitsunfall im Juni 2015 + Folgen hat sie einen 10-fach operierten Bauch und versucht akribisch jede aufkommende Erkältung abzuwehren. Denn bedingt ihrer Neigung zu starken Hustenanfälle, besteht seit da zusätzlich die Gefahr, dass außer Rippfellreizungen, zusätzlich Bauchnarben aufbrechen können.

Dem nicht genug, erlitt sie in Folgen ihres Arbeitsunfalls im Juni 2015 + Folgen eine zentrale Lungenembolie, einen Lungeninfarkt und 2 Lungenentzündungen.

Bedingt alldem hier aufgeführtem sind ihre Lungen mehrfach vorbelastet. Dies merkt sich auch insbesondere beim Treppen steigen und Wegstrecken die sie zu Fuß laufen muss. Denn da geht ihr im Gegensatz zu Schwimmen, wo sie mit einer flachen Atmung auskommt, beim Laufen schneller die Luft aus.