Trinity's Gesundheit 2017

Fortsetzung der Seite: Gesundheitsschicksale 2016

Am Tag als dieser Beitrag erstellt & freigegeben wurde, hatte sie bereits schon 19 Monate Leidensweg seit ihrem Arbeitsunfall hinter sich.

  • noch immer außerhalb der Wohnung Krücken (Unterarmgehstützen) erforderlich. Mit Kompressionsstrumpf sind innerhalb vertrauter Umgebungen, wie z.B. die eigene Wohnung das Laufen ohne Gehhilfen möglich. Ohne Kompressionsstrumpf bedingt Schmerzen selbst mit einer Krücke innerhalb vertrauter Umgebungen. Im Treppenhaus und bei kurzen Wegstrecken meist nur mit einer Krücke (z.B. vom Parkplatz in einen Discounter zum Einkaufen, oder vom Parkplatz zur Klinik. Bei etwas längeren Wegstrecken (bei Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmittel mit 2 Krücken unterwegs. Dies wegen der Schmerzproblematik, unbekannte Hindernisse und zum besser ausruhen im Stehen wegen der bestehenden Atemproblematik bei Belastung (Asthma seit 16. Lebensjahr und Zeit nach mehreren Lungenembolien, Lungeninfarkt rechts und 2 Lungenentzündungen).
  • Des Weiteren sind schon 2 von 3 Ärztliche Gutachten für verschiedene Fachgebiete an erfolgt.

Wie es aktuell weitergeht ist in mehreren Bereichen noch offen. Das Knie ist laut mehreren Ärzten, durch den Unfall stark geschädigt, dass (voraussichtlich) innerhalb der nächsten Monate und Jahre ein künstliches Kniegelenk operativ eingesetzt werden muss.

Ursprünglich war eine Entfernung des Titans nach 12 Monaten angedacht. Bedingt der Schmerzproblematik macht es lt. mehrerer Ärzte (mehrerer Kliniken) keinen Sinn das Titan aus dem Bein wieder zu entfernen. Denn es wird davon ausgegangen, dass die Schmerzproblematik sich durch die Entnahme des Titans nicht verbessern lässt. Das Knie ist stark geschädigt, aber aktuell noch nicht so weit für ein künstliches Knie. Denn das Metall kann mehre Jahre im Bein bleiben. Aber so lange man sich selbst nicht aufgibt und die Hoffnung einer möglichen Linderung bleibt ist noch noch nicht alles verloren. Denn sie hält sich diszipliniert weiter an ihrem eigenes Projekt Abnehmen, weg von Adipositas. Dies zum eigenen Wohl für Bein und Bauch.

Wenn irgendwann die Schädigung so fortgeschritten ist, dass ein künstliches Knie erforderlich ist, so kann man die Entnahme der Titanplatte + Schrauben dann in einem vornehmen. Näheres weiß man nach den erstellten Gutachten die in Kürze anstehen.